in

Europaassistent/in

Deine Zusatzqualifikation zur Horizonterweiterung.

Wenn du dich schon während deiner Ausbildung im Handwerk oder in der Industrie weiterbilden möchtest, mindestens die Fachoberschulreife hast und dein Ausbildungsbetrieb damit einverstanden ist, kannst du mit ein wenig Extra-Aufwand die Zusatzqualifikation Europaassistent/in erhalten. Dabei erlangst du weitere Fremdsprachenkenntnisse und sog. interkulturelle Kompetenzen, damit du dich mit Personen aus anderen Kulturen austauschen kannst. Auch deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern sich, da viele Betriebe internationale Geschäftsbeziehungen führen.
Bestandteil der Zusatzqualifikation ist zum einen der 1,5- bis 2-jährige Berufsschulunterricht, bei welchem dir folgende Inhalte vermittelt werden:

  • Fremdsprachliche Kommunikation
  • Europäisches Waren- und Wirtschaftsrecht
  • Interkulturelle Kompetenzen
  • Europa- und Länderkunde

Zum anderen musst du ein mindestens dreiwöchiges Praktikum im Ausland absolvieren und dieses dokumentieren. Hast du dazu das Sprachniveau A2* erreicht, kannst du deine Prüfung schreiben. Diese umfasst eine schriftliche Prüfung zu den oben genannten Inhalten und ein Fachgespräch. Die Prüfung kostet 125€ (IHK) bzw. 250€ (HWK).
Willst du noch eine Schippe drauflegen, kannst du auch die Zusatzqualifikation Europaassistent*in PLUS erlangen. Dafür musst du für mindestens vier Monate ins Ausland gehen, einen Praktikumsbericht auf englisch schreiben und das Sprachniveau B1* erreichen.

* https://www.europaeischer-referenzrahmen.de/sprachniveau.php  

Natalie

Geschrieben von Natalie

Ausbildungsbegleitende Hilfen

Nicht-anerkannte Ausbildungsberufe