Fotograf/in

0
2

Ausbildungsablauf

Als Fotograf/in schießt du verschiedene Fotos, bei denen du auf unterschiedliche Dinge achten musst. Du kannst einen der 4 unten genannten Schwerpunkte wählen und dich somit auf einen dieser Bereiche spezialisieren. Während deiner Ausbildung lernst du, welches Aufnahmematerial du für welche Aufnahmebedingungen brauchst und inwiefern Kamerawinkel und Lichtverhältnisse eine Rolle für das Foto spielen. In der Berufsschule hast du daher nicht nur Fächer wie Kunst, sondern auch Physik und Chemie. Aber nicht nur das Fotoschießen gehört zu deinen Aufgaben. Auch die Kundenberatung, die Planung der Bildkonzepte, die Präsentation deiner Konzeptionen und die Bearbeitung deiner Fotos sind wichtige Teile dieses Berufs. Ziel deiner Ausbildung ist es, dass du am Ende eine eigene Bildsprache entwickelt hast, welche du übrigens bei einem Fotoprojekt zur Schau stellen musst.

Ausbildungsfakten

Empfohlener Schulabschluss

(Fach-) Abitur

Ausbildungsart

Duale Berufsausbildung

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Durchschnittlicher Verdienst

1. Jahr: 310 €
2. Jahr: 410 €
3. Jahr: 490 €

Fachrichtungen

Portraitfotografie
Produktfotografie
Industrie- und Architekturfotografie
Wissenschaftsfotografie

Berufseignung

Für diesen Beruf ist es wichtig, dass du eine künstlerische Ader in dir hast. Sinn für Ästhetik und ein Auge für’s Detail dürfen auch nicht fehlen. Um mit den Kameras und dem Computer umgehen zu können, ist ein gewisses technisches Verständnis von Vorteil. Kreativität, Flexibilität und sehr viel Geduld müssen vorhanden sein, damit du am Ende das perfekte Foto für deine Kund*innen in der Hand hältst. Wichtig ist dabei auch, dass du verstehst, was deine Kund*innen von dir wollen und ihnen gut erklären kannst, was dir vorschwebt. Um dich immer weiterentwickeln zu können, solltest du außerdem viel Lernbereitschaft zeigen.

Berufsfakten

Aufgabenbereiche

Erstellung und Bearbeitung von Fotos

Arbeitszeiten

Flexible Zeiten
Wochenendarbeit möglich

Einsatzorte

Fotostudios
Werbe- und Medienagenturen

Fortbildungsmöglichkeiten

Fotografenmeister/in
Selbstständigkeit
Studium (z.B. Fotografie)

Bewerbungstipps

In deiner Bewerbung kannst du auf viele deiner Fähigkeiten und Interessen eingehen. Wieso interessierst du dich für Fotografie? Was hat dich dazu gebracht, eine Kamera in die Hand zu nehmen und zu fotografieren? Wieviel Erfahrung hast du bisher mit Kameras und Bildbearbeitungsprogrammen gesammelt? Gab es mal ein Projekt in der Schule, bei dem du viel fotografieren musstest oder bist du in deiner Freizeit viel damit beschäftigt? Du kannst aber auch auf andere Kompetenzen eingehen und beschreiben, dass du ein sehr flexibler Mensch bist und es liebst, neue Dinge auszuprobieren und dich immer weiterzuentwickeln. Du solltest dich im Vorfeld über deinen Ausbildungsbetrieb informieren, damit du dich zum Vorstellungsgespräch passend kleiden kannst.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here