in

Nicht-anerkannte Ausbildungsberufe

Das sind die Unterschiede zu anerkannten Berufen.

Die Ausbildungsberufe, die du auf unserer Plattform findest, sind alle staatlich anerkannt. Es gibt aber auch Berufe, die nicht anerkannt sind (z.B. Tanzlehrer/in oder Tätowierer/in). Für solche Ausbildungen liegen keine einheitlichen Ausbildungsordnungen vor. Es gibt verschiedene Gründe, warum Ausbildungsberufe nicht anerkannt sind. Zum Beispiel kann es sein, dass der Beruf durch die Veränderungen in der Arbeitswelt schon veraltet ist und deshalb nicht mehr gelehrt wird. Im Gegenzug kann ein Beruf natürlich auch sehr neu oder sehr speziell sein, sodass es sich (noch) nicht lohnt, dazu eine Ausbildungsordnung zu verfassen. In einem nicht anerkannten Ausbildungsberuf gehst du nicht in die Berufsschule und musst auch keine Abschlussprüfung absolvieren, stattdessen lernst du alles im Betrieb und bei Schulungen und Seminaren und bekommst nur ein betriebliches Zeugnis ausgestellt. Aber Vorsicht: Wenn du noch minderjährig bist, darfst du keine Ausbildung in einem nicht anerkannten Beruf machen!

Natalie

Geschrieben von Natalie

Europaassistent/in

Prüfungsbereich Wirtschafts- und Sozialkunde