in , ,

Raumausstatter/in

Berufsbild kompakt erklärt.

Young female designer working at office with laptop and color swatch

Die Ausbildung im Überblick

Als Raumausstatter/in berätst du deine Kunden zum Thema Raumgestaltung, planst deinen gesamten Arbeitsablauf und machst dich dann an die Arbeit. Diese kann je nach Schwerpunkt anders aussehen. Im Bereich Boden dreht sich alles um das Zuschneiden und Verlegen von Bodenbelegen. Im Schwerpunkt Polstern kannst du dich mit den verschiedensten Stoffen auseinandersetzen, um z.B. Sitzmöbel anzufertigen. Mit der Dekoration des Innenraums hast du es im Bereich Raumdekoration zutun. Gardinen und Vorhänge werden von dir im Schwerpunkt Licht-, Sicht- und Sonnenschutz genäht. Im letzten Bereich Wand- und Deckendekoration kümmerst du dich um Tapeten etc. Vor Ende des 2. Ausbildungsjahres erwartet dich eine Zwischenprüfung, bevor es am Ende der Ausbildung an die Abschlussprüfung geht. Diese besteht aus einem praktischen und einem schriftlichen Teil.

Ausbildungsfakten

Empfohlener Schulabschluss

Realschulabschluss

Ausbildungsart

Duale Berufsausbildung

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Durchschnittlicher Verdienst

1. Jahr 497€
2. Jahr 570€
3. Jahr 670€

Fachrichtungen

Boden
Polstern
Raumdekoration
Licht-, Sicht- und Sonnenschutzanlagen
Wand- und Deckendekoration

Eignung für den Beruf

Als Raumausstatter/in eignest du dich besonders gut, wenn du handwerklich begabt, kreativ und organisiert bist. Dein Kopf sollte vor Ideen fast platzen, wenn du dich in einem Raum genauer umschaust. Räumliches Denken und Vorstellungsvermögen sind daher super wichtig. Sorgfalt und Genauigkeit sind Voraussetzung, besonders für Zeichnungen. Außerdem musst du auch sehr offen für Vorschläge und Wünsche sein, damit du kundengerecht arbeiten kannst.

Berufsfakten

Aufgabenbereiche

Innenraumgestaltung

Arbeitszeiten

Gleitzeit
Wochenendarbeit möglich

Einsatzorte

Fachbetriebe des Raumausstatterhandwerks

Fortbildungsmöglichkeiten

Raumausstattermeister/in
Gestalter/in – Farbtechnik und Raumgestaltung

Wie bewerbe ich mich für die Ausbildung

Durch deine Bewerbung muss deutlich werden, dass du ein sehr kreativer Mensch bist und dich für die Raumgestaltung interessierst. Bist du in deiner Freizeit viel am Dekorieren? Zeichnest du gerne und hast immer wieder neue Ideen, die du zu Papier bringen willst? Hast du viel Fantasie und möchtest dich gerne mal so richtig austoben können? Besitzt du vielleicht sogar schon eine Nähmaschine oder hast schon Erfahrungen mit der Herstellung von Möbeln und Dekorationen gemacht? Wenn das alles der Fall ist, sollte auch all‘ das in deiner Bewerbung stehen. Leg deine Bewerbung trotzdem auf deinen gewählten Schwerpunkt aus. Da du auch später vor den Kunden kompetent, dennoch sehr offen und freundlich wirken sollst, bietet sich zum Vorstellungsgespräch ein recht lockeres Outfit mit einer Bluse oder einem Hemd an.

Natalie

Geschrieben von Natalie

Minderjährigkeit während der Ausbildung

Fachkraft für Automatenservice