in

LOVELOVE

Schule fertig – und jetzt?

smusy. als dein #vitaminb

Das Leben nach der Schule

Viele Schüler werden während der Schulzeit kaum auf das Leben nach Sinus, Cosinus und Tangens vorbereitet. Das Thema Berufswahl steht ganz oben auf der Liste der Gedanken, die man sich vor seinem Schulabschluss macht. Daher hier ein paar Tipps, wie du deine Zukunft gestalten kannst und worauf du achten solltest.

Deine Persönlichkeit

Im ersten Schritt solltest du dich mit deiner Persönlichkeit auseinandersetzen. Um beurteilen zu können, was du beruflich gerne machen möchtest, musst du dich selbst kennen. Du kannst dich dabei an Hobbies, an Freizeitaktivitäten oder sogar an deiner Lieblingsmusik orientieren. So unwichtig dir sowas auf den ersten Blick auch erscheint, es sagt viel über dich aus und kann dir dabei helfen, herauszufinden, wie dein Weg weitergehen soll.

Deine Voraussetzungen

Wenn du dich auf die Suche nach geeigneten Berufen begibst, spielen neben deinen persönlichen Fähigkeiten und Vorlieben natürlich auch deine schulischen Voraussetzungen eine Rolle. Mit einem Abitur oder der Fachhochschulreife stehen dir fast alle Möglichkeiten offen, doch auch mit einem Real- oder Hauptschulabschluss gibt es noch zahlreiche Optionen. Wirf auch einen Blick auf deine Noten. In welchen Fächern bist du ein absolutes Ass und wobei sieht es eher mau aus? Wenn du nun die Erkenntnisse über deine schulische Laufbahn mit denen deiner privaten Vorlieben und Fähigkeiten kombinierst, hast du schon einen ziemlich guten Überblick darüber, was für ein Typ Mensch du bist.

Deine Möglichkeiten

Im zweiten Schritt beginnst du, dich mit deinen Möglichkeiten auseinanderzusetzen. Die erste Frage, die sich viele nun stellen, ist, ob eine Ausbildung oder ein Studium besser geeignet wäre. Dabei ist wichtig zu wissen, dass das Eine das Andere nicht ausschließt, lass dich also von dieser Entscheidung nicht zu sehr aus dem Konzept bringen. Während ein Studium sehr theoretisch veranlagt ist, förderst du bei einer (dualen) Ausbildung deine praktischen Fähigkeiten. Nur du kannst entscheiden, für was du eher der Typ bist oder ob du dich für etwas dazwischen, wie z.B. ein duales Studium, entscheidest.

Die Bewerbung

Bei der Bewerbung musst du einige Dinge beachten. Eine Bewerbung besteht immer aus einem Lebenslauf, deinem Zeugnis und einem Anschreiben, in dem du deinen Wunsch-Arbeitgeber davon überzeugen musst, dich einzustellen. Verschaff dir einen Überblick über die Anforderungen, die der Betrieb an seine Auszubildenden stellt und schmücke deine Fähigkeiten mit persönlichen Erfahrungen aus. Wenn deine Unterlagen vollständig, in korrekter Form und während der Bewerbungsfrist beim Betrieb eingegangen sind, steht einem persönlichen Kennenlernen nicht mehr viel im Weg. Solltest du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden, hast du noch einmal die Chance, einen positiven und sympathischen Eindruck zu hinterlassen. Deshalb solltest du dir vorher auch ein paar Gedanken zu deinem Outfit machen. Passe dich deinem Unternehmen an, um zu zeigen, dass du gut in das Konzept passt. Falls du dich für ein Studium entscheiden solltest, gilt es auch hier auf die Vollständigkeit deiner Unterlagen und die Einhaltung der Bewerbungsfristen zu achten.

Dein #vitaminb

Es gibt heutzutage viele Möglichkeiten, sich in dem Chaos von immer mehr werdenden Studiengängen und Ausbildungsberufen zu orientieren. Eine dieser Möglichkeiten ist unsere App, welche dir dabei hilft, dich selbst besser kennenzulernen, deine Zukunft richtig zu gestalten und dich bewerbungslos mit deinem Wunsch-Arbeitgeber zu verbinden. Hab also keine Angst davor, deine berufliche Laufbahn zu planen. Triff Entscheidungen und gestalte deine Zukunft nach deinen Vorlieben!

Avatar

Geschrieben von

Nörgler & Schwarzseher

Augenoptiker/in