in ,

Vermessungstechniker/in

Berufsbild kompakt erklärt.

builder worker with theodolite transit equipment at construction site during surveyor work. Excavator on background

Ausbildungsablauf

In der dreijährigen Ausbildung kannst du dich entweder auf Vermessung oder auf Bergvermessung spezialisieren. Unabhängig von der Fachrichtung lernst du in deinen drei Lehrjahren die verschiedenen Geräte kennen, mit denen du unterschiedliche vermessungstechnische Methoden anwendest. Du lernst auch, wie du die gesammelten Daten erfasst und arbeitest im Büro am Computer, wo du die Geodaten in Landkarten, Pläne oder andere Formen umwandeln musst, die dann von Bauämtern und anderen Stellen weiterverarbeitet werden. Auch das Zeichnen von Hand lernst du in deiner Ausbildung. Wenn du dich für die Fachrichtung Bergvermessung entschieden hast, beschäftigst du dich außerdem mit Gesteinsschichten und der Vermessung von Rohstoffvorkommen. Am Ende deines dritten Jahres hast du deine Abschlussprüfung, nach der du dich offiziell Vermessungstechniker/in nennen darfst.

Ausbildungsfakten

Empfohlener Schulabschluss

(Fach-) Abitur

Ausbildungsart

Duale Berufsausbildung

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Durchschnittlicher Verdienst

1. Jahr 952€
2. Jahr 1.004€
3. Jahr 1.052€

Fachrichtungen

Vermessung
Bergvermessung

Berufseignung

Falls du dich für eine Berufslaufbahn als Vermessungstechniker/in interessierst, solltest du vor einer Bewerbung herausfinden, ob du wirklich für den Beruf geeignet bist. Du solltest gute Noten in Geografie und Mathematik mitbringen und im Umgang mit Computern nicht direkt schwarzsehen. Auch räumliches Vorstellungsvermögen und Flexibilität sind Eigenschaften, die dir die Arbeit erleichtern und von Arbeitgebern/-geberinnen oft gefordert werden.

Berufsfakten

Aufgabenbereiche

Vermessung von Flächen, Lagen, Höhen und Längen und Erstellung von Plänen und Landkarten aus den gesammelten Daten

Arbeitszeiten

Werktags

Einsatzorte

Büros
Außendienst

Fortbildungsmöglichkeiten

Spezialisierungen
Techniker/in
Selbstständigkeit

Bewerbungstipps

Wenn du dich an den Computer setzt, um deine Bewerbung zu schreiben, solltest du vorher nochmal einen kurzen Blick auf den oberen Abschnitt werfen und dich fragen, welche der dort genannten Fähigkeiten und Qualifikationen auf dich zutreffen. Wenn du diese gesammelt hast, musst du sie in deinem Anschreiben nur noch richtig präsentieren. Schau dir auch die Stellenausschreibung deines potenziellen Ausbildungsbetriebs nochmal an und greif die Dinge in deiner Bewerbung wieder auf, die dort gefordert werden. Wenn du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wirst, lautet der Dresscode: locker aber gepflegt. Am sichersten bist du, wenn du in einer Stoffhose, einem Hemd, bzw. einer Bluse und festen, sauberen Schuhen dort auftauchst.

Paula

Geschrieben von Paula

Verfahrenstechnologe/in Metall

Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer/in